5 Ideen, den Wald zu fotografieren

Der Wald ist ein schwieriges Fotomotiv. Licht und Schatten wechseln sich ab. Wenn es sonnig ist entstehen starke Kontraste. Ständig stehen Bäume im Weg und versperren die Sicht. Hier sind meine Top 5 Fotomotive im Wald.

1. Der Weg in den Wald

Links und rechts ist Wald. Der Weg führt in den Wald hinein. Der Blick folgt dem Weg. So entsteht eine Tiefe und man fühlt sich gleich mittendrin. Achte auf die Blende und stell den Hintergrund scharf. In den Kameraeinstellungen habe ich beschrieben, worauf du achten solltest.

Kameraeinstellungen zu dem Foto:

Kamera: SONY, ILCE-6500, Objektiv: E 16-70mm F4 Blende: f7.1, Brennweite: 16mm , ISO: 250, Belichtung: 1/60

Belichtung: 1/60 – für mich immer ein Wert, bei dem ich keine verwackelten Fotos mache.

Die ISO Zahl ist erhöht. Das resultiert aus der Belichtung von 1/60 und der kleineren Blende, sowie der Lichtverhältnisse. ISO 250 ist kein Problem. Es gibt kein Rauschen bei diesem Wert.

Blende 7.1 – nimm möglichst eine kleine Blende, um Vorder- und Hintergrund scharf abzubilden.


2. Der Wald ganz nah

Achte am Wegrand auf die Blumen, Baumstümpfe oder Früchte, die dort wachsen. Buntes Laub oder die grünen Blätter und Gräser schaffen einen harmonischen Hintergrund. Über das Thema Nahaufnahme Wald und die Bildkomposition habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben: Nahaufnahme Wald

Kameraeinstellungen zu dem Foto:

Kamera: SONY, ILCE-6500, Objektiv: E 16-70mm F4
Blende: f7.1, Brennweite: 70mm , ISO: 2000, Belichtung: 1/125

Belichtung: 1/125 – durch den leichten Zoom wollte ich nichts verwackeln und habe die Belichtungszeit recht kurz gehalten

Die ISO Zahl ist stark erhöht. Grund dafür ist die kurze Belichtungszeit und die kleine Blende. Das Bild rauscht ein wenig. Ich gebe zu, dass die Einstellungen grenzwertig sind. Das kannst du sicherlich besser. Optimal wäre ISO 100 gewesen.

Blende 7.1 – normalerweise nimmt man eine offenere Blende. Ich wollte aber möglichst alles von dem Motiv scharf stellen. Daher diese Blendenöffnung.

Die Einstellungen sind sicherlich nicht optimal. Hier die Einstellungen, wie sie meiner Meinung nach besser gewesen wären. Aber nachher ist man ja immer klüger.

Blende: f3.5, Brennweite: 90mm , ISO: 100, Belichtung: 1/125


3. Blick nach oben

Oft lohnt es sich, den Blickwinkel zu ändern. Sei es nach unten auf den Waldboden oder wie hier in den Himmel. Baumwipfel sind ein gutes Motiv. Besonders vor einem blauen Himmel.

Kameraeinstellungen zu dem Foto:

Kamera: SONY, ILCE-6500, Objektiv: E 16-70mm F4
Blende: f7.1, Brennweite: 16mm , ISO: 100, Belichtung: 1/80

Belichtung: 1/80 – bei dieser Belichtung kannst du das Foto kaum verwackeln.

Die ISO Zahl ist optimal. Das liegt natürlich auch daran, dass es zur der Zeit im Wald recht hell war.

Blende 7.1 – die kleinere Blende habe ich genommen, um möglichst viel scharf zu bekommen.

Brennweite 16 mm: Eine Weitwinkelaufnahme, um beide Baumwipfel auf das Bild zu bekommen. Der linke Stamm endet genau in der Ecke. Ein oft eingesetztes Stilelement.


4. Blick nach unten

Auf dem Waldboden findest du viele interessante Dinge. Die Wurzeln zeichnen bizarre Muster. 

Kameraeinstellungen zu dem Foto:

Kamera: SONY, ILCE-6500, Objektiv: E 16-70mm F4
Blende: f7.1, Brennweite: 29mm , ISO: 2000, Belichtung: 1/60

Belichtung: 1/60 – meine Belichtungszeit, bei der ich weiß, dass nichts verwackelt.

Die ISO Zahl ist nicht optimal. Besser wäre eine ISO Zahl von 100 gewesen. Ich hätte besser eine größere Blende wählen sollen.


5. Blick über die Wipfel

Wenn möglich, versuche einen höheren Punkt zu erreichen. Ein Gipfel oder einen Aussichtsturm. Fotografiere die Baumwipfel und die weite Landschaft, die sich bis zum Horizont erstreckt.

Kameraeinstellungen zu dem Foto:

Kamera: SONY, ILCE-6500, Objektiv: E 16-70mm F4
Blende: f5.6, Brennweite: 35mm , ISO: 100, Belichtung: 1/400

Auch hier gibt es einiges zu verbessern. Ich hätte besser eine kleinere Blende genommen. Die kurze Belichtungszeit ist bei dieser Brennweite nicht erforderlich.



Weitere Ideen?

Hast du noch andere Ideen? Bestimmt. Schreib mir doch ein paar deiner Ideen in die Kommentare. Ich würde mich freuen.