Bückeburg, Schloss, Park und Mausoleum

Wenn ich Bückeburg höre, denke ich an einen Spaziergang durch die Fußgängerzone zum Schloss. Der Weg führt an den Reitställen vorbei, durch den Park zum sehenswerten Mausoleum. Eine schöner Spaziergang mit sehenswerten Zwischenstopps. Das Städtchen Bückeburg liegt im Historischen Weser Bergland in Niedersachsen. Die Geschichte reicht bis in das 14. Jahrhundert zurück.

Kurzinformation

Zu sehen gibt es ein Schloss, den Schlosspark, Pferde, ein Mausoleum und Museen. Du kannst kostenlos in Citynähe parken. Plane für den Ausflug 2 bis 3 Stunden ein. Es gibt viele Restaurants oder Gaststätten, die du besuchen kannst, wenn dich der Hunger oder Durst plagt. Bückeburg befindet sich im in Norddeutschland, genauer gesagt im Weserbergland.


Fußgängerzone, Eis und Stadtkirche Bückeburg

Die Fußgängerzone mit Geschäften, Restaurants und Cafés in Bückeburg beginnt an der Stadtkirche und endet auf dem Marktplatz. Vor langer Zeit standen hier bestimmt die Marktschreier vor dem Schloss und hielten ihre Waren feil. Die imposante Fassade der Stadtkirche fällt sofort ins Auge. Es handelt sich hier um eines der bedeutendsten Kirchen des frühen Protestantismus in Norddeutschland. Es gibt einige Veranstaltungen und Konzerte in der Stadtkirche.

Weiter geht es, die Fußgängerzone hinunter bis zum Marktplatz von Bückeburg. An einigen Stellen kann man draußen sitzen und einen Kaffee oder Tee trinken. Bier gibt es natürlich auch. Schnell noch ein italienisches Eis auf die Hand und weiter geht es. Rechter Hand ist das Hubschraubermuseum, links das Museum Bückeburg. Auf dem Marktplatz hat man einen Panoramablick auf das Rathaus und durch ein eisernes Tor auf den Weg zum Schloss.


Fürstliche Hofreitschule Bückeburg

Was ist eine Hofreitschule? Nun, eine Hofreitschule diente dazu, den höhergestellten Herrschaften das Reiten näher zu bringen. Pferde waren früher ein wichtiges Fortbewegungs- und Transportmittel. Auf der Internetseite der Hofreitschule Bückeburg wird behauptet, dass in Bückeburg die einzige Hofreitschule Deutschlands ist. Du kannst die edlen Pferde in Ihren Ställen besichtigen. Es gibt Pferdeshows und andere Veranstaltungen.


Das Schloss in Bückeburg

Hinter der Hofreitschule, über eine Brücke kommst du in den Schlosshof. Bis hierher kostet es keinen Eintritt. Erst wenn du das Schloss besichtigen willst, musst du Eintritt zahlen. Es gibt Führungen, an denen du teilnehmen kannst. Der Zugang zur Schlossküche Bückeburg befindet sich im Eingangsbereich. Als wir das letzte Mal da waren, standen Stühle und Tische im Hof. Ich glaube, dass man dort auch draußen sitzen kann, wenn es nicht zu regnerisch oder kalt ist.


Mausoleum und Schlosspark

Der Weg zum Mausoleum führt durch den Schlosspark. Am Wassergraben entlang hast du eine schöne Sicht auf die Rückseite des Schlosses. Das Mausoleum am Ende des Schlossparks ist die größte private Fürstengruft der Welt, wenn man den Veröffentlichungen Glauben schenkt. Ich habe es nicht nachgeprüft. Der Blick über die weite Rasenfläche auf das Mausoleum beeindruckt mich immer wieder. Das Mausoleum kann besichtigt werden. Es lohnt sich. Auf dem Rückweg kannst du in einem Biergarten ausruhen und dich für den Rückweg stärken.

Weitere Fotos aus Bückeburg findest du hier ….



Anfahrt, Parken, Essen und Trinken

Rund um das Zentrum von Bückeburg gibt es Parkplätze. Das Schloss, die Innenstadt, die Hofreitschule und der Park sind gut besucht. Es dauert also manchmal, bis man einen Parkplatz gefunden hat.

In der Innenstadt gibt es viele Gelegenheiten etwas zu essen oder zu trinken. Zum Teil auch draußen. Auf der Karte siehst du meine Lieblingsroute. Plane ein bis zwei Stunden dafür ein. Das kann auch länger dauern, je nach dem, was du besichtigst.

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Schlösser und Burgen in Niedersachsen

Was sind deine liebsten Ziele in Bückeburg?