Das solltest du wissen

Welche Kamera nehme ich? Was ist wichtig, wenn ich fotografieren lernen will? Die Fragen beantworte ich hier.

Anschauen

Bildbearbeitung und -gestaltung

Nach dem Fotografieren lohnt es sich, kleinere Korrekturen vorzunehmen. Diese Dinge solltest du beachten.

Anschauen

Kameraeinstellungen

Kameraeinstellungen gibt es sehr viele. Ich konzentriere mich auf die wichtigsten, die du kennen solltest.

Anschauen
Theorie

Wie entstehen Infrarotbilder?

Infrarot ist ein bestimmtes Lichtspektrum. Dabei ist ein Teil sichtbar und ein anderer nicht. In der digitalen Fotografie wird durch einen Filter auf der Kamera das sichtbare Licht zu einem großen Teil ausgeschaltet. Dabei entsteht der unten beschriebene Infrarot Look oder auch Wood-Effekt. Der Himmel ist dunkel und die Pflanzenteile, wie Blätter und Gras wirken sehr hell. Eine interessante und ausführlichere Beschreibung gibt es wie immer auf Wikipedia oder auch bei Matthias Haltenhof.

Unser entwickeltes Ausgangsfoto

Genug der Theorie

Vorbereitung und Motiv auswählen.

Suche dir ein Foto mit Laub oder Gras und einem blauen Himmel aus. Dabei sollten die Farben Blau, Gelb und Grün vorherrschen. Entwickle dein Foto zuerst in Farbe, bis es deinen Ansprüchen genügt. Die Bearbeitung sollte dabei möglichst natürlich wirken, also kein übermäßiger Einsatz von Effekten oder anderen Looks. Eine gute Idee ist es, wenn du als Grundlage ein RAW Foto nimmst. Warum das so ist, habe ich in dem Beitrag „Warum in RAW fotografieren“ beschrieben.

Fotobearbeitung

Infrarotbild - Farbkanäle in schwarz - weiß bearbeiten

Im ersten Schritt passen wir die einzelnen schwarz – weiß Farben an. Dazu benötigst du eine Funktion zur Schwarzweißmischung einzelner Farben in deiner Software. Erhöhe dabei die Werte bei den Farben Grün und Gelb und senke die Werte bei den Farben Aquamarin, Cyan und Blau. Wie hoch oder niedrig die Werte sein müssen, entscheidet dein Foto und die darin enthaltenen Farben.

Gradationskurve und weitere Bearbeitungen

Der nächste Schritt ist die Anpassung der Gradationskurve. Hier werden die Tiefen abgesenkt und die Lichter erhöht. Das sieht dann ungefähr so aus:

Nun nur noch den Kontrast erhöhen und ein paar Feinjustierungen vornehmen und schon ist dein Infrarot Look fertig.

Das Ergebnis

Hier das fertige Infrarotbild

Bewege den Regler und achte auf die Farben, wie sie sich verändert haben. Die Lightroom Vorlage und noch weitere kannst du hier downloaden.

Weitere Beispiele ...

Deine Meinung

Hast du schon einmal Infrarotbilder gemacht oder bearbeitet? Wie machst du die?

Ich freue über einen Kommentar von Dir.