Blåvand und der Leuchtturm.

Der westlichste Punkt Dänemarks

Blåvand selbst ist ein sehr gut besuchter Badeort mit vielen Imbissen und Geschäften. Ein paar Sehenswürdigkeiten gibt es auch. Zum Beispiel den Zoo oder das Tirpitz Museum. Im Sommer, in der Saison schlängeln sich endlose Reihen von Autos durch die Hauptstraße. Um zum Leuchtturm zu gelangen musst du einmal durch den ganzen Ort fahren.

Der Leuchtturm

Bei Blåvand befindet sich der westlichste Punkt Dänemarks. Kurz davor steht der Leuchtturm Blåvandshuk Fyr. Der Aufstieg auf den Leuchtturm kostet ein paar Kronen. Ich glaube es waren 40. Lustig find ich den Eingang, wo man nach links die Treppen besteigen kann, wenn man bezahlt hat und rechts rum gehen soll, wenn man kostenlos den Leuchtturm erklimmen will. Rechts steht dann eine Leiter. Allerdings geht die nur bis zur Decke. Dänischer Humor!

Über gefühlt tausend Treppen gelangst du auf die Spitze des Leuchtturms. Achtung! Zum Schluss sind die Treppen wirklich sehr schmal. Ich bin beim Rückweg diesen Abschnitt rückwärts gegangen. Von oben hast du einen weiten Blick über die Nordsee und in die Dünen und Heidelandschaft mit einigen Bunkern.


Kirche

Wenn du Blåvand Richtung Henne Strand durch das Dünengebiet fährst, siehst du links inmitten der Einsamkeit des Militärgebietes die Børsmose Kirke. Eine kleine Pause kann nicht schaden. Als ich da war, war die Kirche geschlossen, aber es finden ab und zu Konzerte dort statt. Gelesen habe ich, dass die Kirche immer Dienstag nachmittags geöffnet ist. Diese Information ist allerdings ohne Gewähr.



Anfahrt

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Privacy Preference Center