Steinhuder Meer, Aalbrötchen und Tretboot

Am Steinhuder Meer wird Aal verkauft. Als Brötchen oder geräuchert am Stück. Nach dem Spaziergang an der Strandpromenade geht es mit dem Boot zur Festung Wilhelmstein. Du siehst, das Steinhuder Meer in der Region Hannover ist einen Tagesausflug wert.


Was ist das Steinhuder Meer?

Das Steinhuder Meer ist ungewöhnlich flach. Durchschnittlich 1,35 Meter tief. Ich habe allerdings noch nicht versucht, das Meer zu Fuß zu durchqueren. Es soll an manchen Stellen bis zu 3 Meter tief sein und es ist der größte See Norddeutschlands und damit auch Niedersachsens. Vor ungefähr 14.000 Jahren ist das Gewässer entstanden. An den Randgebieten gibt es vermoorte Flächen, wie zum Beispiel das Tote Moor.


Steinhude, Südufer

Am südlichen Rand des Steinhuder Meers liegt das Städtchen Steinhude. Am Wochenende, wenn schönes Wetter ist, kommen sehr viele Wochenendausflügler. Der Parkplatz ist recht groß, aber es kann an dem einen oder anderen Wochenende zu Staus bei der Anfahrt kommen. Das Parken dort kostet am Wochenende Geld. Nur wenig Schritte sind es bis zur Promenade. Hier werden auch die ersten Aalbrötchen verkauft. Lecker.

Am Anfang der Promenade liegt ein beschaulicher Hafen mit Schiffen. Stege, vereinzelt Bäumen und der Blick auf das Steinhuder Meer ist hier besonders bei Sonnenuntergang sehenswert. Ich habe von dieser Stelle aus schon sehr viele tolle Sonnenuntergänge fotografiert.


Promenade in Steinhude

Die Promenade in Steinhude führt direkt am Steinhuder Meer entlang. Von hier hast du einen wunderbaren Blick auf das Meer. Ein paar Skulpturen stehen im Wasser und kleine Wasserzufahrten überquerst du auf hölzernen Brücken. Am Ende der Promenade wird es lebhafter und Restaurants warten auf deinen Besuch. Wenn du magst, kannst du ein Fischbrötchen essen oder Aal direkt von der Fischräucherei kaufen. Zum Aal, der dir hier oft begegnet, schreibe ich unten noch etwas. Von Steinhude aus kannst du mit dem Schiff zur Festung Wilhelmstein fahren. Eine Insel inmitten des Steinhuder Meers. Für einen Ausflug nach Steinhude solltest du dir einen ganzen Tag Zeit nehmen. Versuche es so einzurichten, dass du einen Sonnenuntergang erlebst. Das ist wirklich sehr schön und ich kann dir das wärmstens empfehlen.

Wird der Aal im Steinhuder Meer gefangen?

Die Antwort ist ja und nein. Tatsache ist, dass der Aalbestand in deutschen Gewässern kontinuierlich zurückgeht. Er muss also importiert werden. Wer, wie viel importiert und ob der gerade gegessene Aal auch hier gefangen wurde, bleibt dabei ein Geheimnis.


Mardorf am Steinhuder Meer, Nordufer

Am Nordufer entlang führt ein Spazierweg. Hier kann man gut eine Stunde am Ufer entlang gehen. Ab und zu entfernt sich der Weg vom Ufer. Es gibt einige Lokale, in denen man auch im Freien sitzen und die Sonne genießen kann. Wenn du Glück hast, kannst du am Jachthafen in der Nähe von Mardorf zuschauen, wie die Sportboote zu Wasser gelassen werden. Der Spaziergang am Nordufer ist bis zu 4 km lange. Das hängt davon ab, wo du parkst und wie weit du laufen willst. Von der Meerstraße führen Feldwege zu verschiedenen Parkplätzen. Das Parken ist kostenlos. In der Nähe befindet sich das Tote Moor. Es gibt einen Moor-Lernpfad und eine Aussichtsplattform weiter östlich.


Meine Tipps zum Steinhuder Meer

Fahre alltags nach Steinhude und schau, dass du den Sonnenuntergang erlebst
Mache eine Bootstour zur Festung Wilhelmstein
Esse ein Aalbrötchen in Steinhude
Fahr ein wenig Tretboot auf dem Meer
Gehe am Nordufer in der Nähe von Mardorf spazieren
Schau dir das Tote Moor an
Mache einen Ausflugs nach Neustadt am Rübenberge


Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Privacy Preference Center