Bei der größeren Blende wird die zweite Zahl kleiner, z.B. 1/2.8 . Oft findest du auch den Begriff offene Blende.

Wann setzt du es normalerweise ein:

  • Portraits
  • Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen
  • Wenn du nur dein Motiv scharf haben willst. Der Rest soll verschwommen sein.

Auswirkungen:

Du musst das Motiv wirklich scharf stellen. Wenn du nicht nur die Nasenspitze scharf stellen willst, nimm eventuell eine etwas Kleinere Blende, z.B. 1/4


Beispiel:

Das Bild zeigt eine Schärfe des Motivs. Der Hintergrund ist verschwommen.

Kamera: SONY, ILCE-7M2, Objektiv: FE 55mm F1.8, Blende: f3.5, Brennweite: 55mm , ISO: 100, Belichtung: 1/100

Es war nicht mehr richtig hell, daher die Blende 1/3.5. Dabei blieb ISO auf 100. Es gibt kein Bildrauschen und die Belichtung ist ausreichend.

zurück zur Übersicht

*) wenn du etwas entdeckst was nicht ganz richtig ist, hinterlass bitte einen Kommentar. Auch wenn du etwas ergänzen möchtest oder der Eintrag dir geholfen hat, würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Kurzübersicht Blende - ISO - Belichtung: