Deister, Wald

Nordmannsturm im Deister

Nordmannsturm im Deister

Der Nordmannsturm steht auf dem Deisterkamm in 382 Meter Höhe. Der Weg vom Parkplatz des Nienstedter Passes auf dem Deisterkamm ist auch für ungeübte gut erreichbar.

Kurzinformation

Was gibt es zu sehen?Parken / AnreiseDauer AusflugEssen und TrinkenOrt oder Region
Natur, Berge, Turm, AussichtGroßer Parkplatz am Nienstedter Pass. Keine Gebühren.Mit Biergarten ungefähr 2 StundenRestaurant mit Biergarten. Getränke und Essen.Region Hannover, Deister

Rundgang

Für den Rundgang inklusive einer kleinen Pause am Nordmannsturm musst du ungefähr 2 bis 3 Stunden einplanen. Insgesamt sind es 3,6 km und 100 Höhenmeter – ohne Turmbesteigung. Doch keine Angst, der Weg dorthin ist ein ausgebauter Feldweg und der Anstieg ist angenehm. Zurück kannst du eine Abkürzung nehmen. Hier ist es etwas steiler und der Weg ist nicht so gut befestigt.

Deister, Schwedenfindling

Was gibt es zu sehen?

Entlang des Weges gibt es einige Hinweistafeln, die rund um das Thema Wald und Tiere informieren. Auf halber Strecke ist am Wegesrand ein größerer Stein. Es handelt sich hier um den sogenannten Schweden Findling – ein Zeuge der Eiszeit. Der Stein wiegt ungefähr 100 kg und wurde im Jahre 2012 unter einer Fichte gefunden. Er soll angeblich 540 Millionen Jahr alt sein und scheint ein Beweis dafür zu sein, dass Gletscher den Deister bis zu einer Höhe von 330m bedeckt haben.

Der Nordmannsturm

Beim Nordmannsturm ist eine Waldgaststätte mit Außenbewirtung. Der Blick ins Tal ist leider durch Bäume versperrt. Neben Kaffee und Kuchen gibt es hier auch deftigere Dinge, wie z.B. Gulaschsuppe, Schmalzbrote und die Klassiker, Schnitzel mit Pommes und Currywurst.

Für 50 Cent kannst du den Nordmannsturm besteigen und hast von dort oben eine tolle Aussicht. Vorsicht bei den Stufen, sie sind zum Teil sehr klein und wenn dir jemand entgegenkommt ist etwas sportliche Verrenkung notwendig.

Nordmannsturm im Deister
Himbeeren im Wald, Deister
Deister, Wald

Wir sind die Abkürzung gegangen (siehe Karte) und haben kleine und sehr fruchtige Himbeeren pflücken können.  Nicht sehr viele, aber sehr, sehr lecker.

Anreise:

Auf dem Höhenzug am Nienstedter Pass ist ein großer Parkplatz. Von hier aus geht es zum Annaturm, oder auch zum Nordmannsturm. Immer auf dem Deisterkamm entlang. Wer lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchte, der nimmt die Buslinie 562 (Fahrplanauskunft). Der Bus hält direkt neben dem Parkplatz.

Links und mehr Informationen


Bissendorfer Moor

Bissendorfer Moor

Bissendorfer Moor. 

Das Bissendorfer Moor ist eine große Hochmoorfläche. Im Norden gibt es einen Aussichtsturm, der einen tollen Blick auf die weite Moorfläche bietet.

Kurzinformation für Fotografen

Was gibt es zu sehen?Parken / AnreiseDauer AusflugEssen und TrinkenOrt oder Region
Landschaft, Bäume, Moor, SonnenuntergangParken ist im Artikel beschrieben2 StundenKeine Möglichkeit in der Nähe vorhanden. Nimm dir dein Essen und Trinken mit.Region Hannover, Hannover

Spaziergang

In Wiechendorf kannst Du das Auto abstellen und auf dem asphaltierten Weg in Richtung des Moores gehen. Rechts und links sind Felder, ab und zu unterbrochen durch Bäume oder auch einen kleinen Wald.

Besonders schön ist es im Herbst, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Bissendorfer Moor
Bissendorfer Moor

Am Ende des asphaltierten Weges geht es durch einen schmalen Waldstreifen. Wir sind direkt am Rand des Moores. Von hier aus haben wir einen guten Blick über die flachen und nur mit ein paar Bäumen bewachsene Moorfläche. Links steht ein kleiner Aussichtsturm, von dem wir einen noch besseren Blick auf die schöne Moorlandschaft haben.

Die Sonne geht rechts von uns unter. Der Winkel reicht, um noch Fotos vom Sonnenuntergang zu machen, bevor die Sonne hinter den Baumreihen verschwindet.

Fotogalerie

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL


Strohballen

Getreidefelder

Getreidefelder, Strohballen.

Getreidefelder und Strohballen sind ein schönes Motiv im Sommer. Es wird mal wieder Zeit die schönen abgeernteten Felder mit ihren großen Strohballen zu fotografieren. Man sollte hier in jedem Fall auf das richtige Licht warten. Die Strohballen laufen ja nicht so schnell davon. Der Kontrast des gelben Getreides zu einem schönen blauen Himmel ist ein tolles Fotomotiv. Hier ein paar Beispiele aus Niedersachsen:

Wissenswertes:

  • Die Strohballen wiegen bis zu 100 kg
  • es gibt Rundballenpressen, Quarderballenpressen, Hochdruckpressen und bestimmt noch viele mehr
  • früher – so um 1970/80 – waren die Ballen meist quadratisch

Wie immer gibt es auf Wikipedia eine umfangreiche Erklärung.

Links zum Thema Wälder, Felder und Wiesen: 
Süntelbuchen | Nebel und Herbst | Moorlandschaft | Lüneburger Heide | Getreidefelder 


Bissendorfer Moor, Vintage Fotobearbeitung

Moorlandschaft

Moorlandschaft - Analoger Look

Bissendorfer Moor, Vintage Fotobearbeitung

Die Fotos sind im Bissendorfer Moor entstanden. Um einen einheitlichen Look zu erhalten, habe ich das kostenlose PlugIn von Google “Analog Efex Pro” genutzt. Die Einstellungen innerhalb des PlugIns beschreibe ich weiter unten ausführlicher. Das Programm könnt Ihr bei Google herunterladen. Hier der Link …..

Wie immer habe ich die Fotos im RAW Format fotografiert und dann einzeln “entwickelt”. Erst danach nutze ich weitere Filter oder Tools.

Foto Galerie

Ausführliche Beschreibung

1.  Schritt: Grundlegende Anpassungen

Die grundlegenden Einstellungen hängen natürlich stark von dem Ausgangsfoto ab. In diesem Fall wurde die Sättigung zurückgenommen und der Kontrast erhöht.

Unten findest du die Unterschiede bei der Detailextrahierung. Das ist eine wichtige Einstellung, da so die überlagerten Texturen (Beschreibung weiter unten) stärker zur Geltung kommen. Links ist der Regler auf 0, rechts auf 100.

Bei hohem Detail werden auch die Sensorflecken sichtbarer, die man in der weiteren Nachbearbeitung dann noch entfernen muss.

Bissendorfer Moor, Vintage Bearbeitung
Bissendorfer Moor, Vintage Bearbeitung

2.  Schritt: Mit Textur versehen

Wir suchen uns eine schöne Textur, die gut zum Foto passt. Zum Thema Texturen und wie man sie selbst machen kann, habe ich noch einen weiteren Beitrag – hier klicken …

Der Regler “Stärke” bestimmt, wie stark die Textur zu sehen ist. Diese Einstellung ist vom eigentlichen Foto und der Textur selbst abhängig. Und natürlich von eurem Geschmack oder der beabsichtigten Wirkung.


3.  Schritt: Vignettierung

Mit dieser Einstellung verpassen wir dem Foto eine entsprechende Vignetierung.


4.  Schritt: Filmtyp auswählen

Durch Auswahl des Filmtyps erreichst du eine unterschiedliche Tönung deines Fotos. 


5.  Schritt: Speichern und Vorlage erstellen

Eine größere Wirkung deiner Fotos erreichst du, wenn du eine Serie erstellst. Hierzu kannst du die Einstellungen als Vorlage abspeichern, um sie später auf deine weiteren Fotos anzuwenden. Beispiel hier für ist die Serie zu diesem Thema “Moorlandschaften“.


Stadtpark Celle. Herbstliche Aufnahme.

Landschaften im Herbst - black and white

Landschaften im Herbst - schwarz/weiß

Stadtpark Celle. Herbstliche Aufnahme.

Landschaften im Herbst bieten eine schöne Möglichkeit, eindrucksvolle schwarz / weiß Fotos zu erstellen. Die gezeigte Art der Fotobearbeitung stützt sich auf den Kontrast von gelb und grün. Gelb gibt es im Herbst an den Bäumen, während der Rasen noch grün ist.


Stadtpark im Herbst

Kurzbeschreibung

Links sehen wir das Ausgangsfoto. Basis ist ein RAW Foto, dass bearbeitet wurde. Die Farben sind verstärkt und die Helligkeit angehoben. Es gibt einen Kontrast von Grün und Gelb, den wir später in der schwarz/weiß-Bearbeitung noch herausarbeiten werden.


Ausführlichere Beschreibung


Park s/w Beispiel

1.  Schritt: Foto in schwarz / weiß umwandeln

Wir wandeln das Foto in s/w um. Das geht am einfachsten mit einer schwarz/weiß Ebene in Photoshop. Für mein Foto habe ich das Programm Tonality genutzt.


2.  Schritt: Luminanz bearbeiten

Durch die etwas extreme Einstellung bekommen wir einen schönen Kontrast von den roten und gelben Farben des Laubs und dem Grün. Mit Kontrast, Helligkeit und Sättigung machen wir die Feinabstimmung. Fertig.

Farbeinstellungen
Stadtpark Celle. Herbstliche Aufnahme. In schwarz/weiß umgewandelt.


Lüneburger Heide, Bäume

Wilseder Berg - Lüneburger Heide

Wilseder Berg. Lüneburger Heide.

Der Wilseder Berg in der Lüneburger Heide ist ein beliebtes Ausflugsziel. Vorsicht, in der Saison ist das Gebiet ziemlich überlaufen. Saison ist insbesondere dann, wenn die Heide blüht.

Ausflug zu Fuß

Von Undeloh aus beginnen wir unseren Spaziergang zum Wilseder Berg. Das erste Problem ist die Parkplatzsuche, denn der Ort ist sehr touristisch und gut besucht. Von einem Naturparkplatz aus, den wir kurze Zeit später finden, führt ein Weg zum Wilseder Berg.

Der Spazierweg ist gut ausgeschildert und wir kreuzen nach ein paar Minuten den Highway der Pferdefuhrwerke. Ein Fuhrwerk fährt, vollgeladen mit Menschen vorbei. Weiter gehts. Am Wegesrand sind viele Bänke und wir machen eine kleine Pause und genießen den Blick in die weitläufige Heidelandschaft.

Einige Spaziergänger fragen uns nach dem Weg. Man kann sich hier anscheinend auch verlaufen. Nach 5 km und einer kleinen „Bergbesteigung“, erreichen wir den Wilseder Berg. Eine schöne Aussicht, die bei klarem Wetter bis nach Hamburg reicht.

Der Weg zurück ist leider nicht kürzer. Am Parkplatz angekommen fallen wir im Biergarten in den Stuhl und schauen erschöpft auf die staubigen Schuhe. Ein schöner Ausflug.

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Links zum Thema Wälder, Felder und Wiesen: 
Süntelbuchen | Nebel und Herbst | Moorlandschaft | Lüneburger Heide | Getreidefelder