Lightroom und die neuen Profile: 

Neben einigen Verbesserungen finde ich eine Sache sehr interessant. Die neuen Profile. Ich werde mich damit noch eine Weile beschäftigen. Hier mein erster Eindruck.

Die RAW Datei muss einem Entwicklungsprozess unterzogen werden, um die in der Datei befindlichen Daten farblich darstellen zu können. Das Profil ist dabei eine Vorlage, wie die Farben und Töne dargestellt werden sollen.

Solch ein Profil ist beispielsweise Adobe Color. Hier legt man Wert auf die Darstellung von warmen Tönen. Der Kontrast ist dabei leicht erhöht. 

Ein anderes Profil ist Adobe Portrait. Hier stehen die Hauttöne im Vordergrund. Der Kontrast ist geringer und die Sättigung vermindert.

Insgesamt gibt es sechs Profile für RAW: Adobe Color, Monochrome, Portrait, Landschaft, Kräftig und Standard.

Darüber hinaus gibt es noch sogenannte Creative Profile: Künstlerisch, Schwarz-Weiß, Modern und Vintage. Diese Profile können auch auf andere Dateiformate, wie z.B. JPG angewandt werden.

Interessant ist, dass das eine Entwicklungsfunktion ist und alle zusätzlichen Entwicklungsregler und Funktionen noch oben drauf kommen und individuell verstellt werden können. 

Lightroom geht dabei den Weg,  den viele Apps schon gegangen sind. Verschiedenste Filter stehen zur Verfügung, um Fotos innerhalb kürzester Zeit in die Sozialen Medien zu posten. Ganz dem Ziel folgend: schrille Darstellung und Auffallen führt zu mehr Aufmerksamkeit.

Diese schnelle Anpassung zu einem einheitlichen Look kann man allerdings schon lange nutzen. Zum Beispiel über andere Programme oder Plugins erreichen, wie ich es für den Filter Analog Efex Pro 2 beschrieben habe.

Fazit: Eine interessante Neuerung, mit der ich mich gerne noch weiter beschäftige.

Was meint Ihr, werdet Ihr die Profile auch nutzen?

Beispiele:

Weitere Links: