Zuerst formulieren wir einmal die Frage

Ich möchte mir eine neue Kamera kaufen. Meine jetzige habe ich schon einige Zeit. Welche Kamera könnt ihr mir empfehlen?

So oder ähnlich klingt die Frage. Und schon hagelt es Antworten. Die Zitate und Kommentare habe ich ein wenig geändert. Der Inhalt bleibt aber der gleiche. Sie stammen aus den einschlägigen Foto-Facebook-Foren.

Newsletter Anmeldung: Immer die neuesten Infos bekommen. Einfach E-Mail-Adresse eintragen.
Mehr Infos zum Newsletter und Datenschutz.

Die Fotografin, der Fotograf ist wichtig

Beim Fotografieren. Burl,Kau

Viele Stimmen behaupten, die Kamera sei nicht wichtig. Die Person hinter der Kamera macht das Foto. Doch da stimmen nicht immer alle zu.

„Einige haben halt nach der dritten, neuen, noch teureren Spiegelreflex- oder Systemkamera gemerkt, dass ihre Bilder davon auch nicht besser werden“

Häufigstes Argument ist: Der oder die Fotografin bestimmt die Qualität des Fotos. Ich kann das nicht bestätigen. Für mich ist eine Kamera wichtig, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos macht.

Um die Wichtigkeit der Kamera zu untermauern, werden Dinge genannt, die das Fotografieren einfacher machen. Dazu gehören beispielsweise die Bildstabilisatoren oder ein lichtstarkes Objektiv.

Das ist die ultimativ beste Kamera

Nun kommen die ganzen Kameratipps. Welche Kamera ist die Beste. Du brauchst dir nur die Kommentare anschauen und schon weißt du, welche Kamera du nehmen wirst 😉

Viel Vergnügen beim Lesen!


Nikon

„Ich bin mit der Nikon 5200 sehr zufrieden. Die ist für Einstieg, als auch für Fortgeschrittene geeignet. Du musst dir nicht nach einem Jahr schon wieder eine neue Kamera kaufen.“

„Ich habe oft mit der Nikon D7200 fotografiert. Sie ist erheblich besser als die Canon 80d. Vor allem die Bildqualität.“

„Nikon D610. Bin ich schon lange zufrieden damit.“

„Für Landschaften definitiv die Nikon, für Portraits und wenn dir Videos wichtig sind, die Canon.“

Canon

„Ich kann die Canon EOS R nur empfehlen. Die Sony A7 hat weniger Pixel und kein richtiges Touchdisplay. Der elektronische Sucher bei der Sony flimmert.“

„Die Canon SX720 ist wirklich gut, super handlich, 40 facher Zoom. Für Fotos und Videos perfekt. Passt in jede Hosentasche.“

„Kaufe dir die 80D von Canon!“

„Canon 5D MK III oder IV, derzeit gebraucht unheimlich günstig – auch die Objektive.  Noch rennen alle zu Sony“

Sony

„Die Sony Alpha 57 ist schon etwas älter, aber gut. Es gibt viele Objektive dafür.“

„Ich würde mir dir Sony 6xxx Reihe angucken, die haben in der Preisklasse den besten Autofokus“

„Ich muss sagen, dass die Sony A7 iii einen sehr guten Job macht. Der Fokus sitzt zu 99,9 % und der Dynamikumfang ist einfach der Wahnsinn. Die Canon 6D Mark ii macht zwar auch ihren Job aber von der Bedienung und Technik her ist sie Sony unterlegen.“


Fujifilm

Über Fuji Kameras habe ich wenig gelesen. Obwohl ich selbst eine habe, kann ich darüber auch wenig sagen. Ich habe mir die Kamera damals wegen des schicken Retrostyles gekauft.

Andere Marken

„Die FZ 300 von Panasonic deckt ein grosses Spektrum ab. Sie hat ein geniales Objektiv mit durchgehenden Lichtstärke. Ausserdem ist sie ziemlich günstig. Und man schleppt sich nicht damit ab.“

„Olympus OM-D – Besserer Autofokus, als die bezahlbaren Sony Alpha 6xxx“

„Wenn man bei der Olympus oft bei schlechtem Licht fotografiert wird, ist man mit dem Sensor etwas im Nachteil“

„Pentax KP. Super Kamera bei wenig Licht. Ist klein und sieht aus wie eine spiegellose Kamera. Ist wasserdicht und hat noch einige Dinge, die wirklich Spaß machen.“

Smartphone

„Willst du schöne Fotos oder Schnappschüsse machen? Vergiss das iPhone. Kauf dir lieber eine gute Kamera. Dann hast du auch Freude mit deinen Fotos.“

„20% der Bilder meiner letzten Ausstellung waren mit dem Huawei P20 Pro aufgenommen und keiner hat was gemerkt.“

Dass der Markt der Smartphones die Kleinkameras, die früher in jeder Jackentasche steckten, verdrängt hat, ist bekannt. Das aktuelle iPhone hat beispielsweise bis zu drei Objektive und die Fotos werden immer besser. Man kann die gemachten Fotos auch gleich in leistungsstarken Apps auf dem Smartphone bearbeiten, sodass von der "klassischen" Fotografie nur noch wenig überbleiben wird. Was hälst du von dieser Entwicklung?


DSLR

Unter DSLR versteht man die Spiegelreflexkameras. Die gab es noch vor den Systemkameras. Es gibt eifrige Verfechter, warum eine DSLR-Kamera in jedem Fall besser ist.

Systemkamera

Eine Systemkamera hat keinen Spiegel, wie bei der DLSR. Man kann, genau wie bei der Spiegelreflexkamera die Objektive wechseln. Hier einige Meinungen zu diesem Thema:

„Ich würde Dir eine Systemkamera empfehlen. Da gibt es Geräte von Panasonic und Olympus. Die sind kompakt, leicht und preiswert. Die Objektive kosten die Hälfte der Objektive von Nikon, Canon und der Sony Geräte. Ich habe mit einer Olympus OMD M10 angefangen und war super zufrieden.“

Hier noch ein Link, falls du noch mehr Meinungen brauchst: Systemkamera-Forum

Bridgekamera

Eine Bridgekamera ist so ein Mittelding zwischen System- oder Spiegelreflexkameras und Kompaktkameras. Die Bridgekamera hat meist kein Wechselobjektiv und zeichnet sich durch Zoomobjektive mit einem großem Zoombereich aus.

„Nachtfotografie mit Bridgekameras machen keine Freude.“

„Ich hab mit einer Bridge Kamera angefangen und war stets zufrieden damit.“


Noch mehr Meinungen zur besten Kamera.

Teure Kameras machen nicht automatisch bessere Fotos.

Kauf dir ein älteres Modell. Das ist nicht so teuer.

Fotografieren ist immer die Suche nach dem besten Kompromiss.

Canon oder Nikon: Nimm die Kamera in die Hand und kaufe die, welche am besten in der Hand liegt.

Schau dir Testberichte im Internet an.

Du hast nicht so viel Geld? Kauf dir eine gebrauchte Kamera.

Geh in ein Geschäft und probiere mit welcher Kamera du am besten klar kommst und welche am besten in der Hand liegt.

Entscheidend ist das Objektiv

Bei der Diskussion, welche Kamera die Beste ist, deutet es sich schon an. Einige sagen: „Die Kamera ist unwichtig, wichtig ist das Objektiv“. Hier nun einige Meinungen zu den Objektiven.

Canon, Kamera

Kitobjektive

Bei vielen Kameras kann man das Objektiv wechseln. Häufig werden sogenannte Bundles angeboten, also Kamera zusammen mit einem Objektiv. Das ist dann das Kit-Objektiv. Meist handelt es sich dabei um ein Zoom-Objektiv. Hier nun einige Meinungen zu dem Kit-Objektiv:

„Für Anfänger immer ein Kit-Objektiv nehmen, um herauszufinden was du eigentlich fotografieren willst.“

„Das Kit Objektiv bekommt man fast geschenkt. Später kann man immer noch andere Objektive kaufen.“

Die meisten Antworten, die ich bisher zu dem Thema gelesen habe, sind für den Kauf eines Kit-Objektives, wenn du noch Foto-Anfänger bist.

Bestimmte Brennweiten

Um die Wichtigkeit der Kamera zu untermauern, werden Dinge genannt, die das Fotografieren einfacher machen. Dazu gehören beispielsweise die Bildstabilisatoren, oder lichtstarke Objektive.

„Ich habe ein 28mm f2 und ein 50mm f1,1 als Immer-dabei-Objektiv. Ich habe damit schon viele Reisen gemacht und habe nie etwas vermisst.“

„Von einem Allrounder 18-270mm halte ich gar nichts. Ich empfehle, je nach Zweck, Weitwinkel, Porträtlinse, kleiner Allrounder für zwischendurch oder im Urlaub (zwischen 30 – 110mm) und ein Teleobjektiv.“

„Wichtiger als die Blende scheint mir ein sehr guter Autofokus. Desto kleiner die Blende um so schwieriger wird es für den Sensor schnell zu fokussieren.“

Früher oder später kommt die entscheidende Frage

Was ist dir beim Fotografieren wichtig? Was willst du fotografieren?

Nach der Beantwortung der Frage fängt alles wieder von vorne an. Das ist so, als wenn du die Ereigniskarte im Monopoly gezogen hast: „Gehen sie zurück auf LOS. Gehen Sie direkt dort hin, ziehen Sie keine 4.000 Euro ein.“

Du kannst jetzt wieder oben anfangen zu lesen 😉 , oder einen Kommentar schreiben.

Optimale Kamera

Links und weitere Informationen

Meine eigenen Kriterien, nach denen ich eine Kamera auswählen würde.

Gedanken zum Hobby der Fotografie.

Alles zum Thema "Fotografieren lernen".

Motive finden. Ausflugsziele in Deutschland.