Kormoran. Geändertes Foto im Rahmen der Challenge von reisen-fotografie.de

Kormoran - Fotobearbeitungs Challenge 7

Fotobearbeitungs Challenge 7 - Kormoran. 

Der Blog „reisen-fotografie.de“ von Melanie und Thomas ruft zum siebten Mal zu einer Foto-Challenge auf.  Anhand eines vorgegebenen Fotos im RAW Format ist jeder dazu aufgefordert, das Bild nach eigenem Geschmack zu bearbeiten und zu verändern. Die Werkzeuge sind freigestellt. Ausführliche Informationen findest du hier …

Ich habe mir die vorhergehenden Challenges einmal angeschaut und bin beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten, wie man ein Foto verändern kann. Ich habe richtig Lust bekommen, an der Veranstaltung teilzunehmen. 

Doch zuerst das Ausgangsfoto:

Kormoran. In der Challenge zur Verfügung gestellt von reisen-fotografie.de
Kormoran. In der Challenge zur Verfügung gestellt von reisen-fotografie.de

Meine Bearbeitungsschritte:

Werkzeuge Lightroom und Photoshop

Als Werkzeug habe ich Lightroom und Photoshop genutzt. Photoshop nutze ich nur selten, da man das Bild doch recht stark verändern kann. Doch in diesem Fall war das meiner Meinung nach notwendig. Dazu später mehr.

Foto beschneiden

Der erste Schritt war, das Foto auf die quadratische Form zu beschneiden. Ich wollte, dass der Kormoran einen großen Teil des Fotos einnimmt. Den Hintergrund finde ich nicht so interessant, dass er hier stark mit eingezogen werden sollte – obwohl der zweite Kormoran im Hintergrund schon seinen Reiz hat.

Tiefen und Lichter

Danach habe ich die Tiefen und Lichter bearbeitet und die besonders dunklen Schatten beim Vogel mit dem Korrekturpinsel in Lightroom etwas deutlicher gemacht (also Tiefen anheben, etwas mehr Klarheit).

Unteren Bildbereich verändern

Am meisten hat mich gestört, dass der untere Bildrand meiner Meinung nach zu wenig Raum hat – das Ganze wirkt etwas abgeschnitten. Hier kommt nun Photoshop ins Spiel. Mit Kopierstempel, Reparaturpinsel und einer um 180 Grad gedrehten Ebene, habe ich den unteren Bereich des Baumes vergrößert – mit anderen Worten, den kleinen unteren Bereich gespiegelt. Das kann man sicherlich noch professioneller machen, aber ich wollte nicht zu viel Zeit damit verbringen. 

Vignette und Farbton

Anschließend habe ich noch eine Vignette gesetzt und den Farbton Gelb und Grün verschoben, so dass ein warmer Ton den Hintergrund bildet. Fertig.

Arbeitszeit circa eine halbe Stunde. Hier nun das Ergebnis.

Kormoran. Geändertes Foto im Rahmen der Challenge von reisen-fotografie.de
Kormoran. Geändertes Foto im Rahmen der Challenge von reisen-fotografie.de

Weitere Links:


Putbus - Circus - Insel Rügen

Putbus - Insel Rügen

Putbus, Insel Rügen. 

Putbus ist eine ehemalige Residenzstadt auf der Insel Rügen. Besonders sehenswert sind die klassizistischen weißen Häuser. Ein Rundgang durch den Kern des Städtchens inklusive Schloßpark dauert ungefähr eine Stunde.

Putbus - Schlosspark - Insel Rügen

Kurzinformation für Fotografen. Mehr …

FotomotiveEmpfohlene
Zeit
Empfohlene Fotoausrüstungs/w MotiveOrt oder Region
Klassizistische Häuser, Architektur, ParkGegen AbendWeitwinkel, NormalArchitekturOstsee, Rügen

Rundgang

Das Auto kannst Du am Circus, einem großen Rondell parken. Allzu viele Parkplätze gibt es nicht und wie fast überall auf der Insel musst Du einen Parkschein lösen. Dafür bist Du allerdings direkt im Zentrum. Rechts das Foto ist mit 35mm aufgenommen.

In der Mitte des Platzes steht ein Obelisk. Der Circus ist kreisrund und alle Straßen laufen hier zusammen. Es handelt sich um eine streng gegliederte Anlage. 

Ungefähr 400 m entfernt geht es zum Schlosspark. Der Park ist im englischen Stil angelegt und ca. 75 ha groß. Das Putbusser Schloss selbst ist 1965 abgerissen worden. 

Neben dem Marstall befindet sich auch die Orangerie im Schlosspark. Hier gibt es ab und zu Kunstausstellungen. Die Orangerie kann besonders gut von der Parkseite aus fotografiert werden und bildet mit dem Weiß einen schönen Kontrast zu den grünen Pflanzen.

Fotogalerie


Rügen, Klein Zicker

Mönchgut, Insel Rügen.

Mönchgut, Insel Rügen

Mönchgut ist eine Halbinsel auf Rügen. Sie liegt im Südosten der Insel. Hier besuchen wir die Orte Göhren, Baabe, Groß Zicker, Klein Zicker und Thiessow.

Unsere Rundtour dauert mit dem Auto ca. eine Stunde. Besichtigung der Orte und Zwischenstopps nicht eingerechnet. Man sollte das als Tagesausflug planen.

Kurzinformation für Fotografen. Mehr …

FotomotiveEmpfohlene
Zeit
Empfohlene Fotoausrüstungs/w MotiveOrt oder Region
Meer, Boote, Schilf, Sonnenuntergänge, Urige Häuser, FischerGanztagsMakro, Weitwinkel, Tele, NormalVielfältige MöglichkeitenOstsee, Rügen

Rundfahrt - Tagesausflug

Unser erster Halt ist Alt Reddevitz. Die Straße führt direkt am Bodden entlang. Bodden ist das buchtartiges Küstengewässer. Hier kann man schöne Sonnenuntergänge fotografieren. Am Straßenrand gibt es ein nettes Café “Moccafino” mit direkten Blick auf das Wasser.

Sonnenuntergang Alt Reddevitz, Insel Rügen
Steilküste in Klein Zicker

Weiter geht es nach Klein Zicker. Im Sommer gibt es hier viele Surfer. Ein kleiner Imbiss direkt am Strand lädt zum Verweilen ein. Von dort aus kann man die kleine Steilküste am Ufer entlang gehen. Ein Spaziergang von nur 10 Minuten. Es gibt auch einen kleinen Hafen.

Nun fahren wir nach Groß Zicker. Direkt an der Kurve, wo es in den Ort Thiessow geht, gibt es leckere Fischbrötchen (neben dem Restaurant Gaststätte Mönchguter Fischerklause).

In Groß Zicker kannst Du auf einen Parkplatz parken und den kleine Ort erkunden. Neben der Kirche ist besonders das Pfarrwitwenhaus interessant. Hier gibt es öfter Kunstaustellungen und das Haus selbst ist immer ein Foto wert.

Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker
Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker
Kirche in Groß Zicker

Unsere letzte Station ist der Hafen von Baabe. Hier fährt ein Ausflugsschiff. Ein weiterer Tagesausflug. Doch davon später. Auch hier kann man schöne Sonnenuntergänge fotografieren oder ein zweites Fischbrötchen essen. 

Interessant ist auch die Fähre. Ein Ruderboot in das man einsteigen kann und zum anderen Ufer gelangt.

Mönchgut, Insel Rügen

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Wissenswertes über die Insel Rügen (externe Seiten)

Viele Beiträge handeln von Bernstein und Bernsteinfunden: http://www.ruegenmagic.de/blog/


Prora - Jugendherberge

Prora, aus Alt mach Neu

Prora, aus Alt mach Neu. 

Prora, alte Gebäude

Die Gebäude von Prora stehen 2,5 Kilometer entlang der Ostseeküste. Von den ehemals 8 Blöcken könnt ihr noch 5 baugleiche Häuserblocks besichtigen. Meine Fotos sind vom Block V. Hier findet ihr die Jugendherberge und modernisierte Eigentumswohnungen. Direkt neben einander.

Wir beginnen unseren Rundgang, der ungefähr eine Stunde dauert, auf dem Platz der Jugendherberge. Doch bevor wir dort hin gelangen, geht es an den noch verfallenen Blocks vorbei.

Am Platz vor der Jugendherberge gibt es einen kleinen Stand mit Sitzplätzen. Dort kann man verweilen und etwas trinken – oder, wenn ihr gerade euer Skateboard dabei habt auch ein wenig auf dem Skateboardplatz rumsausen.

Direkt daneben befindet sich ein Sportplatz, falls ihr kein Skateboard dabei habt, aber einen Basketball.

Weiter geht es an der Jugendherberge vorbei in Richtung Ostsee. Auf einem Platz mit einem Denkmal, das stark an Kraft durch Freude erinnert, hat man einen schönen Ausblick auf die Ostsee. Hier könnt ihr euer Super-Weitwinkel Objektiv auspacken und alle Motive – Denkmal, Meer, Wolken und Mauer – in einem Foto vereinen.

Parallel zum Strand geht ein Weg zum anderen Ende des Blocks. Links das Meer und rechts die neuen, frisch gestrichenen Eigentumswohnungen. Heute, 2016 wird noch gebaut und die renovierten Gebäude grenzen direkt an die alten, verfallenen. Am anderen Ende angekommen gibt es wieder Strand und marode Mauern.

Wissenswertes über die Insel Rügen (externe Seiten)

Viele Beiträge handeln von Bernstein und Bernsteinfunden: http://www.ruegenmagic.de/blog/


Kreidefelsen Rügen

Kreidemuseum Rügen

Das Kreidemuseum liegt nördlich von Binz. Früher wurde hier Kreide abgebaut und die Kreidefelsen sind noch deutlich zu sehen. Es handelt sich um den Originalschauplatz eines früheren Kreideabbaus. 

Kreidemuseum auf der Insel Rügen
Kreidefelsen Rügen

Die Ausstellung ist in der restaurierten Werkhalle des alten Kreidewerks untergebracht. Es ist schon erstaunlich in wie vielen Produkten die Rügener Kreide verwendet wird. Aus dem kleinen Kino heraus gehst du durch eine Tür auf das Freilichtgelände.

Wenn du das Museum verlassen möchtest, solltest du jedem Fall noch einen Abstecher zum “Kleinen Königsstuhl” machen. Vom dem Freilichtgeländer aus führt ein Weg (ungefähr 10 Minuten den Berg hinauf) zu einer Aussichtsplattform auf einen der Felsen. Die Fotos zeigen den Ausblick vom “Kleinen Königsstuhl”. 

Kreidemuseum vom Kreidefelsen gesehen

Mehr Informationen zum Kreidemuseum erhälts du auf der Internetseite: kreidemueseum.de

Wissenswertes über die Insel Rügen (externe Seiten)

Viele Beiträge handeln von Bernstein und Bernsteinfunden: http://www.ruegenmagic.de/blog/


Kreuzfahrt auf dem Bodden der Insel Rügen

Kreuzfahrt mit dem Schiff - Insel Rügen

Kreuzfahrt mit dem Schiff auf der Insel Rügen. 

Die Kreuzfahrt durch den Bodden beginnt beim Bollwerk in der Nähe von Baabe.  Bodden bilden kleine und große Buchten (laienhaft beschrieben). Das Schiff ist die MS “Sundevit” ein Schiff der weißen Flotte. Bis zu 300 Personen haben auf dem Schiff Platz. Wen die technischen Daten interessieren, kann das hier nachlesen.

Das Foto links zeigt den kleinen Hafen. “Das Wenden hier ist eine Herausforderung”, sagte der Kapitän des kleinen Schiffes. Und das stimmt. Das Wendemanöver ist knapp und sehenswert. Hier könnt Ihr den Fahrplan der “Weissen Flotte” nachlesen. Über diesen Link erfahrt Ihr auch die Preise.

Der Bodden ist ein gut besuchtes Segelrevier. Häufig begegnen uns kleine Segelschiffe. Zwischen Baabe und der Insel Vilm schippern wir an einer kleinen Insel vorbei. Es handelt sich hier um das 700 Quadratmeter Eiland, das für die Entmagnetisierung von Schiffen genutzt wurde. Das Ganze sieht ziemlich verrottet aus und ist von Vögeln besetzt und natürlich auch verdreckt. In DDR-Zeiten wurden die Schiffe entmagnetisiert, um sie für Magnetminen und Torpedos mit Magnetzündern schwerer auffindbar zu machen.

Nach eine knappen Stunde legen wir im Hafen von Lauterbach an. Ab hier kann man – wenn man will – mit dem Rasenden Roland zurück fahren. Im Segelboothafen liegen viele Schiffe. Das Schiff hält hier eine halbe Stunde und wir essen gleich nebenan bei der (dicken) Berta Pfeffermakrele. Das Räucherschiff “Berta” verkauft unter anderem Fischbrötchen. Wer möchte kann auch auf dem Deck Platz nehmen. Da es nicht viel Plätze sind, werden die wohl in der Hauptsaison belagert sein. Das Fischbrötchen schmeckt lecker.

Segelschiffe im Hafen von Lauterbach

Der Bodden scheint reich an Fischen zu sein. Wir sehen im Hafenbecken viele kleine Fische schwimmen und können einen Kormaran dabei beobachten, wie er versucht eine viel zu große Scholle zu verschlingen. Das Drama dauert ungefähr fünf Minuten und er fliegt dann mit einem vollem Hals davon.

Kormoran verschlingt eine große Scholle.

Zurück wird die Insel Vilm umkreist. Wenig spektakulär. Im Hafen von Baabe legen wir mit einer Millimeterarbeit des Kapitäns heil und gesund an. Eine schöne Rundfahrt. 

Wissenswertes über die Insel Rügen (externe Seiten)

Viele Beiträge handeln von Bernstein und Bernsteinfunden: http://www.ruegenmagic.de/blog/


Rügenschen BäderBahn - Rasender Roland.

Rasender Roland - Rügen mit der Schmalspurbahn

Der Rasende Roland

Wir starten die Fahrt mit dem Rasenden Roland am Bahnhof Göhren. Der Rasende Roland ist eine Schmalspurbahn, die von Göhren nach Putbus fährt. Gezogen werden die alten Waggons von einer Dampflok, die tutend durch die schöne Natur fährt. Eine Fahrt von Göhren nach Putbus kostet 10 Euro und dauert etwas über eine Stunde. Wir fahren von Göhren nach Binz. Das kostet 6 Euro. Die aktuellen Preise findet Ihr auf der Webseite der BäderBahn.

Rügenschen BäderBahn - Rasender Roland. Innenansicht

Es ist schönes Wetter und wir bekommen einen Platz in dem einzigen offenen Waggon. Das klappt aber nur, da wir in Göhren 20 Minuten vor Abfahrt zusteigen und der Zug bereits wartet. Die Fahrt beginnt und die rauchige Luft der Lok lässt mich an einen Räucherhering denken. Die Plätze im offenen Waggon sind begrenzt und schnell voll. Aber auch die anderen Waggons haben ihren eigenen Charme.

Rügenschen BäderBahn - Rasender Roland. Einfahrt in den Bahnhof von Sellin

Durch einen kleinen Wald, mit einem Zwischenstopp in Baabe geht es weiter nach Sellin. Hier kommt uns ein Zug entgegen. Die Strecke ist einspurig, die Züge können sich nur an den Bahnhöfen begegnen.

Weiter geht die Fahrt durch den Wald. 

Rügenschen BäderBahn - Rasender Roland. Fahrt durch den Wald II

Es gibt einige Bedarfsstationen. Wenn Du an solch einer Station aussteigen willst, musst du dem Schaffner das sagen. Wenn er es dann nicht vergisst, hält der Zug auch. Eine schöne Station mitten im Wald ist die Haltestelle “Jagdschloss Granitz”.

Rügenschen BäderBahn - Rasender Roland. Bahnhof im Wald

Am Bahnhof in Binz steigen wir aus. Der Bahnhof liegt etwas abseits des Zentrums und wir laufen noch ein kleines Stück (ca. 15 Minuten) bis zur Seebrücke. So wenig, wie auf dem Foto ist selten los. Gerade sind 2 Züge abgefahren.

Rügenschen BäderBahn - Rasender Roland. Bahnhof Binz
Zur Fotogalerie Rasender Roland

Wissenswertes über die Insel Rügen (externe Seiten)

Viele Beiträge handeln von Bernstein und Bernsteinfunden: http://www.ruegenmagic.de/blog/