Kloster Mariensee - Innenansicht

Kloster Mariensee

Kloster Mariensee - Rundgang. 

Das Kloster Mariensee liegt – wie der Name schon andeutet – in dem kleinen beschaulichen Ort Mariensee (Region Hannover). Es ist ein evangelisches Frauenkloster. Die erste urkundliche Erwähnung des Klosters ist von 1207. Es gibt ab und zu im Kloster Konzerte und Ausstellungen. An den Sommerwochenenden hat das Klostercafé geöffnet.

Kurzinformation für Fotografen. Mehr …

FotomotiveEmpfohlene
Zeit
Empfohlene
Fotoausrüstung
s/w MotiveOrt oder Region
Parkanlage, Kloster, Kirche, LandschaftGanztagsWeitwinkel, Normal, Innenaufnahmen lichtstarkes ObjektivKlosterRegion Hannover, Mariensee

Rundgang

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Für den Rundgang mit Besuch des Klosters musst du ungefähr eine Stunde einplanen. Das Auto können wir direkt am Kloster abstellen. Wir besuchen zuerst das Kloster, trinken etwas im kleinen Café und beginnen danach unseren Rundgang.

Kloster Mariensee - Rosenstrauch

Im Kloster gehen wir den Kreuzgang entlang. Hier gibt es ab und zu eine Ausstellung. Eine Tür führt in den Innenhof. An den gelb getünchten Wänden sind Rosenstöcke gepflanzt.

Die Kirche können wir auch direkt vom Kreuzgang aus besichtigen. Einen guten Überblick erhalten wir von der Empore aus. Nach dem Besuch der Kirche und dem  Abstecher in den Innenhof, schauen wir nach, ob das kleine Café geöffnet hat – natürlich auch vom Kreuzgang erreichbar.
Die Öffnungszeiten sind Donnerstag bis Sonntag: 14-18 Uhr. Schau aber nochmal auf der Website nach, ob sie sich nicht geändert haben.

Gestärkt verlassen wir nun das Kloster und beginnen den Rundgang. Es geht durch Wiesen hindurch und über einen kleinen Bach.

Am Ende des Rundgang kommen wir wieder über eine kleine Brücke auf das Klostergelände. Gleich am Anfang steht schon seit Jahren ein kleiner Gartenzwerg am Fenster und schaut auf den Klostergarten.


Marienwerder Kloster Seiteneingang

Kloster Marienwerder

Kloster Marienwerder. 

Das Kloster Marienwerder und vor allem der Hinüberscher Garten bietet zu jeder Jahreszeit schöne Fotomotive. Ein Rundgang dauert ungefähr 20 Minuten.

Kurzinformation für Fotografen

Was gibt es zu sehen?Parken / AnreiseDauer AusflugEssen und TrinkenOrt oder Region
Parkanlage, Kloster, KircheParkplätze nur an der Strasse. Direkt am Anfang von Hannover kommend ist rechts ein ParkplatzRundgang eine StundeAn Rande des Waldes gibt es ein Restaurant und einen Biergarten mit FußballübertragungenRegion Hannover, Garbsen

Rundgang

Wir beginnen auf dem kleinen Parkplatz in der Nähe des Friedhofs. Gleich am Anfang des Waldes. Dort sind genügend Parkplätze.

Auf einem schmalen Waldweg gehen wir den Berg hoch und sind auch schon gleich am Hexenturm. Der Hexenturm ist eine künstliche Ruine. Im Innern geht eine Treppe hinauf. Die Aussicht ist durch die Bäume eher beschränkt.

Wir folgen dem Waldweg den Berg hinab und sind im Hinüberschen Garten. Am Waldrand steht eine Skulptur mit dem Schriftzug “Humanität”. Von dieser Seite aus betrachtet spiegelverkehrt. Dem Weg folgend sind wir bald am Kloster angekommen. 

Es gibt ab und zu Veranstaltungen im Kloster, die meist kostenlos sind. Unten findet Ihr einen Link zu der Homepage von Marienwerder. Dort befinden sich auch die kommenden Veranstaltungen.

Fotogalerie

Marienwerder

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Weitere Kloster, Kirchen und Burgen

Weitere Links:

Links zum Thema Burgen, Schlösser und Kloster: 
Kloster Marienwerder | Kloster Mariensee | Kloster WienhausenWöltingerode | Schloss Marienburg 


Schnapsbrennerei Wöltingerode

Wöltingerode Kloster und Brennerei

Wöltingerode - Kloster und Brennerei

Wöltingerode Kloster

Das Kloster hat einen kleinen Rundgang durch die Anlage. Es geht am Hotel vorbei, hin zur Verkaufsstelle für den Klosterschnaps. Danach führt der Weg zur Kirche und in den Klostergarten. Wenn man das Gelände verlässt, kann man im Biergarten noch entspannen oder nebenan frisch gebackenes Brot kaufen. Ein Ausflug mit einigen Fotomotiven und ca. 2 bis 3 Stunden Verweildauer.

Obwohl die Farbfotos sehr schön sind, habe ich ich hier für eine Schwarz / Weiß – Bearbeitung entschieden. Ich finde, das bringt die Stimmung eines Kloster gut rüber und schafft etwas Geheimnisvolles. Fast alle Fotos wurden mit dem Superweitwinkel Objektiv aufgenommen.

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL